Neueste Beiträge

Autor Karin Hofele | 15. Januar 2022

Corona-Sonderregelungen nochmals vom G-BA verlängert

Rezeptionsfachkraft

Der Gemeinsame Bundesausschuß (G-BA) verlängert die Corona-Sonderregelungen erneut. vgl. Pressemitteilung hierzu vom 02.12.2021 Demnach bleiben Verordnungen mit einer Behandlungsunterbrechung über 14 Tage weiterhin für alle Behandlungen bis 31.03.2022 gültig. Ich empfehle dennoch für Unterbrechungen über 14 Tage eine Begründung anzugeben. Auch können weiterhin bis 31.03.2022 Folgeverordnungen für Heilmittel nach telefonischer Anamnese von den Ärzten ausgestellt […]

weiter lesen >
Autor Karin Hofele | 7. Januar 2022

Verlängerung Hygienepauschale

Rezeptionsfachkraft

Die Abrechnung der Hygienepauschale bleibt weiterhin möglich für die Gesetzlichen Krankenkassen: 1,50 €/Rezept für alle Verordnungen, die bis zum 31.03.2022 bei den Kassen zur Abrechnung eingegangen sind. Berufsgenossenschafen: 1,50 €/Verordnung für alle Verordnungen, die bis zum 31.03.2022 bei der BG zur Abrechnung vorliegen. Privatversicherungen/Beihilfe: 1,50 / Behandlung bis 31.03.2022

weiter lesen >
Autor Karin Hofele | 29. November 2021

Link zum Fragen-Antworten-Katalog

Rezeptionsfachkraft

Zum 01.08.2021 trat der neue bundeseinheitliche Rahmenvertrag für die Physiotherapie in Kraft. Er gilt für alle Verordnungen mit Behandlungen im bzw. ab August, unabhängig vom Ausstellungsdatum. Für alle Rezepte, deren letzte Behandlung bis 31.07.2021 stattgefunden hat, gelten noch die alten Verträge. Viele von den bisher noch offenen Fragen rund um Heilmittelrichtlinien und Rezeptprüfungen werden nun […]

weiter lesen >
Autor Karin Hofele | 26. Oktober 2021

KG-ZNS / KG-ZNS-Kinder

Rezeptionsfachkraft

In der Vergangenheit kam in meinen Seminaren immer wieder die Frage auf, ob bei der Verordnung KG-ZNS zwischen den Leistungen Bobath / Vojta / PNF innerhalb der Behandlungsserie gewechselt werden darf, bzw. bei KG-ZNS-Kinder zwischen Bobath und Vojta. Auf diese Fragen bekam man die unterschiedlichsten Antworten, wenn man bei den Kassen o.a. nachgefragt hat. Die […]

weiter lesen >
Autor Karin Hofele | 1. Juli 2021

Diagnoseliste LHB / BVB zum Download

Rezeptionsfachkraft

Auf vielfachen Wunsch meiner SeminarteilnehmerInnen des Kurses „Heilmittelrichtlinien“ hier die aktuelle Diagnoseliste Langfristiger Heilmittelbedarf & Besonderer Verordnungsbedarf der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Stand 01.07.2021 (Druckversion) zum Download. Die Liste der LHBs wurde ab 01.07.2021 um 7 Diagnosen erweitert. Außerdem wurde das Post-COVID Syndrom in die Liste der BVBs aufgenommen.

weiter lesen >
Autor Karin Hofele | 15. Juni 2021

Post-/Long-COVID-19-Syndrom als „Besonderer Verordnungsbedarf“

Rezeptionsfachkraft

Atembeschwerden, Erschöpfung, Gelenkschmerzen … Das „Post-/Long-COVID-19-Syndrom“ hat viele Gesichter. Bisherige Studien belegen, dass mindestens 10 Prozent der Menschen, die eine Corona-Infektion durchgemacht haben, an gravierenden Folgesymptomen leiden. Das Spektrum von ca. 50 Symptomen reicht von – um nur einige zu nennen – Kopfschmerzen, Müdigkeit und massive Erschöpfung, Atembeschwerden, Muskelschwäche bis zu neu aufgetretenen Stoffwechselerkrankungen, depressiven […]

weiter lesen >
Corona-Sonderregelungen nochmals vom G-BA verlängert
Rezeptionsfachkraft Karin Hofele 15. Januar 2022

Der Gemeinsame Bundesausschuß (G-BA) verlängert die Corona-Sonderregelungen erneut. vgl. Pressemitteilung hierzu vom 02.12.2021

Demnach bleiben Verordnungen mit einer Behandlungsunterbrechung über 14 Tage weiterhin für alle Behandlungen bis 31.03.2022 gültig. Ich empfehle dennoch für Unterbrechungen über 14 Tage eine Begründung anzugeben.

Auch können weiterhin bis 31.03.2022 Folgeverordnungen für Heilmittel nach telefonischer Anamnese von den Ärzten ausgestellt werden.

Die Möglichkeit zur Videobehandlung wurde ebenso bis 31.03.2022 verlängert.

Die Sonderregelungen bezüglich der Fristen zum Entlassmanagement gelten dagegen aus heutiger Sicht bereits bis 31.05.2022. Demnach müssen Verordnungen des Entlassmanagement innerhalb von 7 Tagen nach der Entlassung aus dem Krankenhaus begonnen werden, können für die Dauer von 14 Tage behandelt werden und müssen spätestens am 21 Tag nach der Entlassung beendet werden.

Übrigens: nach dem neuen Rahmenvertrag PT gilt ausschließlich der Querbalken „Entlassmanagement“ über dem Personalfeld bzw. quer über das ganze Rezept als Kennzeichen für Verordnungen des Entlassmanagement. Verordnungen ohne dieses Kennzeichen gelten als normale Heilmittelverordnungen und den damit entspannteren Fristenregelungen. :-))

Hier der Link zu den Sonderregelungen des G-BA für den Heilmittelbereich.