Neueste Beiträge

Autor Karin Hofele | 14. September 2022

ICD-10-Code mit Platzhalterstrich „-“ ein Nachtrag

Rezeptionsfachkraft

Es kommt immer wieder vor, dass Ärzte Rezepte ausstellen, bei denen der ICD-10-Code nicht vollständig ist, sondern der sogenannte Platzhalterstrich „-“ stehen gelassen wird, Bps.: M45.0- (Bechterew) Insbesondere bei BVB und LHB kann dies problematisch sein, da dies den Krankenkassen Spielraum für Absetzungen gibt. Bei BVB und LHB muss der ICD-10-Code endstellig mit dem ICD-10-Code […]

weiter lesen >
Autor Stefan Gönnenwein | 30. August 2022

Bald wird es wieder Online-Herbst !!

Allgemein,Praxismanager,Rezeptionsfachkraft

Auch in diesem Herbst ergänzen wir unsere zahlreichen Präsenzkurse, die bundesweit bei renommierten Fortbildungszentren stattfinden, um spannende Live Online-Seminare. Warum? Weil der Online-Herbst im vergangenen Jahr bei Ihnen so gut ankam!! Hier geht es direkt zu den Kursen. Mit Sicherheit ist für jeden etwas mit dabei!

weiter lesen >
Autor Karin Hofele | 15. August 2022

Tipp zum Thema „Extrabudgetäre Diagnosen“

Rezeptionsfachkraft

Eines der wichtigen Arbeitsmittel rund um das Thema „extrabudgetäre Diagnosen“ ist die „Diagnoseliste Langfristiger Heilmittelbedarf / Besonderer Verordnungsbedarf“ der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), aktueller Stand 01.07.2022. Nutzt man die Liste in Papierform um eine bestimmte Diagnose zu suchen, ob als Klartext oder ICD-10-Code, ist es manchmal eine ziemliche Sucherei. Nicht, wenn man mit ihr als PDF-Datei […]

weiter lesen >
Autor Karin Hofele | 1. August 2022

HMR2GO

Rezeptionsfachkraft

Heute schrieb mich eine Seminarteilnehmerin an mit der Frage, was denn aus der HMR2GO-APP der Verbände ZVK und VPT geworden sei, die ich im Seminar als sehr hilfreich und pfiffig gelobt und als Unterstützung beim Rezepte prüfen angepriesen hatte. Tja, für mich völlig unverständlich wurde sie offline gestellt. Mir fällt dazu nicht viel ein, daher […]

weiter lesen >
Autor Karin Hofele | 4. Juli 2022

Corona-Sonderregelungen Unterbrechungsfristen und HYG

Praxismanager,Rezeptionsfachkraft

Aktueller Stand (04.07.22): Die Sonderregelungen zu den Unterbrechungsfristen der BG/Unfallversicherungen sind zum 30.06.2022 ausgelaufen. Die Entscheidung, ob die DGUV die Sonderregelungen nochmals verlängert, wurde auf Ende Juli vertragt. Quelle : Physio Deutschland, „News“ vom 04.07.2022. Daher gelten erstmal wieder die normalen Fristen für BG-Verordnungen: Innerhalb von 7 Tagen beginnen und 7 Tage Unterbrechung zwischen 2 […]

weiter lesen >
Autor Karin Hofele | 26. Juni 2022

Aktualisierung FAK Physiotherapie

Praxismanager,Rezeptionsfachkraft

Für die Physiotherapie gibt es eine aktualisierte Version des Fragen-Antworten-Katalogs (FAK) vom 20.06.22. Hier der Link zur Seite des GKV-Spitzenverbandes, auf der Sie über den Heilmittelbereich Physiotherapie, ganz unten in der Dokumentenliste die aktuelle Version einsehen und downloaden können. Die Frage/Antwort 1.1, 1.2 und 1.3 sowie 20 wurden ergänzt.

weiter lesen >
ICD-10-Code mit Platzhalterstrich „-“ ein Nachtrag
Rezeptionsfachkraft Karin Hofele 14. September 2022

Es kommt immer wieder vor, dass Ärzte Rezepte ausstellen, bei denen der ICD-10-Code nicht vollständig ist, sondern der sogenannte Platzhalterstrich „-“ stehen gelassen wird, Bps.: M45.0- (Bechterew)

Insbesondere bei BVB und LHB kann dies problematisch sein, da dies den Krankenkassen Spielraum für Absetzungen gibt. Bei BVB und LHB muss der ICD-10-Code endstellig mit dem ICD-10-Code im HMK übereinstimmen. Und der ist eben ein Platzhalter und muss durch eine Zahl zw. 0 – 9 ersetzt werden.

Um Absetzungen sicher zu vermeiden, empfehle ich in diesem Fall die Diagnose korrigieren zu lassen (vor Beginn der Behandlung). Es sollte weder der Strich im ICD-10-Code stehen noch der Strich weggelassen werden.

Das Thema „Muss der Strich def. ersetzt werden oder nicht“ ist weiterhin nicht 100% geklärt. Aber wie gesagt, auch wenn es lästig ist, ein Nicht-Ersetzen des Platzhalters gibt Spielraum für Absetzungen und das kann bei den teilweise hohen Verordnungsmengen der BVB und LHBs teuer werden.

Nachtrag/Ergänzung: zum Artikel vom 04.04.2022

In seinem Wochenrückblick vom 12.08.2022 in der „Frage der Woche“ verweist Physio Deutschland Baden Württemberg unter Berufung auf Informationen der Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) auf Ausnahmen, bei denen der Platzhalterstrich im ICD-10-Code nicht zwingend ersetzt werden muss. In den empfohlenen Informationsseiten des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) kann man so auch lesen:

„Eine Ausnahme gilt für den vertragsärztlichen Bereich (§ 295 SGB V): Für die hausärztliche Versorgung, im organisierten Notfalldienst und in der fachärztlichen Versorgung für Diagnosen außerhalb des Fachgebietes ist die Angabe der vierstelligen Schlüsselnummer ausreichend, auch wenn es fünfstellige Subkategorien gibt.“ Quelle

Damit kommt auf jeden Fall Licht ins Dunkel. Ich bleibe jedoch bei meiner Empfehlung, insbesondere bei LHBs und BVBs den Platzhalterstrich durch eine Zahl zwischen 0 und 9 vom Arzt ersetzen zu lassen. Im Tagesgeschäft halte ich es nicht für praktikabel verlässlich zu überprüfen, ob eine der Ausnahmen zutrifft. Es kann jedoch sehr wohl im Ausnahmefall, wenn ein Arzt sich beispielsweise weigert, den Platzhalterstrich zu ersetzen, ein Weg sein, eine Verordnung trotzdem anzunehmen und zu behandeln.